Anbau

Der Betrieb produziert das Futter für das Milchvieh hauptsächlich in eigener Produktion. Somit entsteht ein natürlicher Kreislauf: das gewonnene Futter wird überwiegend durch die Ausscheidungen der Kühe (Gülle) gedüngt, dadurch muss nur minimal Kunstdünger zugekauft werden.

Auf einer zugepachteten Fläche von etwa 11 Hektar Ackerland werden im Wechsel verschiedene Kulturen angebaut. Zum einen Kleegras, um Luftstickstoff zu binden, die Bodenstruktur zu verbessern und als Grassilage für die Kühe. Der Winterweizen dient als Leistungsfutter für die Milchproduktion und die Kälberaufzucht. Um die Boxen einzustreuen und den Stall sauber sowie hygienisch zu halten wird das Weizenstroh genutzt. Ein erheblicher Bestandteil der Futterration des Milchviehs besteht aus Mais, den wir selbst anbauen. Um das ganze Jahr aus eigener Produktion füttern zu können, wird die ganze Maispflanze gehäckselt und anschließend siliert (verdichtet und luftdicht abgeschlossen), was den Mais über Monate haltbar macht.  

Am Hof befinden sich ca. 15 Hektar Grünland in Steillage, im Raum Gundelfingen weitere 5 Hektar Pachtland.  Daraus entsteht Grassilage, Heu (erster Schnitt getrocknet), Öhmd (Folgeschnitte getrocknet) für die ganzjährige Fütterung. Von April bis November wird die Fläche um den Hof von den Kühen und Rindern beweidet.